Bedürfnisorientiertes Sanierungskonzept

Klimaschonend, attraktiv und altersgerecht

Bedürfnisorientiertes Sanierungskonzept

Projekt
Eine Sanierung, drei Ziele: Die Bauherren aus dem Landkreis Ludwigsburg, der Architekt Heiko Englert und sein Planungsteam wollten (1) den Energieverbrauch eines Reihenendhauses aus den 1970ern spürbar reduzieren, zugleich (2) den Wohnkomfort steigern und das Haus gestalterisch aufwerten sowie (3) die nötigen Voraussetzungen für altersgerechtes Wohnen schaffen.

Maßnahmen
Der erste Schritt: gute Dämmung. Neue, größere Fenster sorgen für eine gute Isolierung, mehr Helligkeit im Haus und halten dicht: So ist der Lärm der stark befahrenen Straße kaum noch hörbar. Die ungenutzten Balkone wurden abgerissen, mehr Licht ins Gebäudeinnere gebracht und Wärmebrücken entfernt.
Schritt 2: moderne Technik. Wichtig waren den Bauherren eine effiziente Gebäudetechnik und die Nutzung erneuerbarer Energien. Den alten Öl-Heizkessel tauschten sie gegen eine moderne Gas-Brennwerttherme aus. Die Heizflächen einschließlich der Fußbodenheizung im Erdgeschoss wurden erneuert. Eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung sorgt für frische Luft und hält die Wärme im Haus. Eine ins Dach integrierte thermische Solaranlage trägt zur Heizung bei. Die Photovoltaikanlage auf dem Dach erzeugt mehr Strom, als das Gebäude übers Jahr verbraucht.
Schritt 3: altersgerechte Planung. Im Zuge der energetischen Sanierung ließen die Bauherren die Türen verbreitern und das Badezimmer im Erdgeschoss umbauen. Die Fassade wurde so umgestaltet, dass später problemlos ein Außenaufzug angebracht werden kann.

Ergebnisse
Die Ergebnisse lassen sich direkt an den Verbrauchszahlen für die Heizung ablesen: Vorher rund 4.700 Liter Heizöl pro Jahr, heute rund 1.560 m³ Erdgas – eine Reduktion um rund zwei Drittel. Die helleren Räume sorgen für ein besseres „Wohnfühlklima“ – dank der baulichen Maßnahmen bis ins hohe Alter.